Nachrichten - Radrennen/Erfolge

Ulrike Glaser glänzt mit zwei dritten Plätzen, Henrik Josten startet in Thüringen

Nachdem Ulrike Glaser vom RSC Dorsten bereits beim Rundstreckenrennen in Krefeld-Fischeln mit einem dritten Platz überraschen konnte, glänzte sie am Pfingstwochenende mit zwei weiteren dritten Plätzen.

Das traditionsreiche internationale Rück XXXL-Rennen in Oberhausen wurde am Pfingstsonntag auf einer vier Kilometer langen Rundstrecke mit einem giftigen Anstieg ausgetragen. Das Frauenrennen führte dabei über zehn Runden und entsprach somit einer Gesamtdistanz von 40 Kilometern. Der erwartete Temperaturrückgang und der Wind machte den Starterinnen das Leben schwer. Von Beginn an wurde das Feld von den Fahrerinnen des niederländischen Teams Maaslandser Nicheliving CCN Cycling dominiert und die für dieses Team startende Australierin Erin Kinnealy setzte sich bereits im ersten Renndrittel ab. Dank der Unterstützung ihrer Mannschaft, die Konterattacken erfolgreich unterband, konnte sie ihre Solofahrt siegreich beenden. Zwei Runden vor dem Ende setzte sich dann mit Tamara Preuß (Wielerclub Bergklimmers) doch noch eine Fahrerin ab, sodass die obersten zwei Stufen des Podiums vergeben waren. Das Wetter und das hohe Renntempo forderten ihren Tribut und so ging ein dezimiertes Feld in den Endspurt. Ulrike Glaser bog als Fünfte um die Zielkurve und konnte auf der langen Zielgeraden alle anderen Fahrerinnen des Restfeldes hinter sich lassen. Diese gute Leistung wurde schließlich mit Platz drei belohnt.

Am Pfingstmontag war das Wetter glücklicherweise wieder etwas besser und die Rennbedingungen beim 64. Volksbank-Giro in Köln-Longerich waren somit deutlich besser. Das Frauenrennen wurde gemeinsam mit dem der Jugendklasse U 17 ausgetragen und führte über 42 Kilometer. In jeder Runde ging es um lukrative Spurtprämien und diese Zwischensprints sorgten für mächtige Unruhe im Feld, sodass sich niemand entscheidend absetzen konnte und sich das geschlossene Feld auf den Endspurt vorbereiten konnte. Ulrike Glaser startete ihren Sprint einen Tick zu spät, allerdings reichte es noch, um sich den dritten Platz hinter der Siegerin Simona Janke (Team Koga Ladies) und Johanna Müller (RC "Endspurt" Herford) auf der Siegertreppe zu sichern.

RSC-Jugendfahrer Henrik Josten startete über Pfingsten für die NRW-Auswahl bei der TMP Jugend-Tour im thüringischen Gotha, die vom diesjährigen zweifachen Giro-Etappensieger Marcel Kittel unterstützt wurde. Bei diesem dreitägigen Etappenrennen waren ein Prolog, ein Bergzeitfahren über 5 Kilometer und zwei Straßenrennen über 60,8 und 58,5 Kilometer zu absolvieren. In einer starken und international besetzten Konkurrenz erkämpfte sich Henrik Josten unter 140 Teilnehmern in der Gesamtwertung den 71. Platz. Es siegte schließlich der Niederländer Casper van Uden (UW &TC de Vollharding) vor Tim Wollenberg (Team BMC Mittelfranken) und dem Belgier Jame van Dyke (ACROC Balen).

 

 

RSC-Nachwuchs legt gute Ergebnisse nach

Gleich zwei hochkarätige Einsätze standen für Jugend U17-Fahrer Henrik Josten vom RSC Dorsten am vergangenen Wochenende auf dem Programm.

Am Samstag fanden die NRW-Landesverbandsmeisterschaften im Omnium auf der Bahn im Sportforum Kaarst-Büttgen statt. Hier wurde der vielseitigste Fahrer in vier verschiedenen Disziplinen gesucht. Dabei erreichte Henrik im Rundenrekordfahren über 250 Meter und in der 2000 Meter-Einerverfolgung jeweils den 3.Platz, beim Trittfrequenztest den 4. Platz und im Punktefahren den 5. Platz. Mit diesen konstant guten Leistungen schrammte der junge Holsterhausener knapp am Landesmeistertitel vorbei und belegte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 2. Platz, mit dem er für die erste Podiumsplatzierung eines RSC-Fahrers in der noch jungen Saison 2016 sorgte. Am Sonntag folgte dann sein erster Auslandsstart bei dem international besetzten Radrennen Herman Van Springel Diamond. Der Radsportverband NRW war eingeladen und konnte zu dem wohl bedeutendsten Sichtungsrennen in Belgien eine Auswahl von fünf jungen Rennfahrern nominieren. Die Wahl fiel u.a. auf Henrik Josten, der zu den insgesamt 161 U17-Fahrern gehörte, die an den Start gingen. Das Rennen wurde in Duffel gestartet und führte nach Vorselaar, wo noch fünf 5 Runden a 7 KIlometer zu absolvieren waren. Über die ungewohnt lange Gesamtdistanz von 80 Rennkilometern konnte sich Henrik gut im Hauptfeld behaupten und blieb von den vielen Stürzen im Feld verschont, die sich aufgrund des widrigen Aprilwetters mit Sonne, Regen, Wind und einem Hagelschauer anfangs der letzten Runde ereigneten. Im Zielsprint des erweiterten Hauptfeldes erreichte Henrik Platz 58 mit 21 Sekunden Rückstand auf den Sieger Mauro Stappen (Auswahl Zuid-Oost Nederland), der für die Renndistanz eine Fahrzeit von 1:53:44 Std. benötigte und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,2 km/h über Belgiens Straßen raste. Unter den Fahrern des jüngeren U17-Jahrgangs belegte Henrik sogar Platz 14, sodass er mit dem Ergebnis sehr zufrieden war.

Auch MTB-Junioren U19-Fahrer Moritz Löns war bei einem Trainingsrennen zum NRW-Cup in Wetter (Ruhr) am Start. Nach 31,5 Kilometern, 735 Höhenmetern und einer Fahrzeit von 1:15 Std. kam er als Dritter ins Ziel.

 

 

 

Henrik Josten Fünfter bei LV-Meisterschaften, Ulrike Glaser Neunte in Emsdetten

Im Rahmen des Radrennens "Rund um Steinfurt" wurden die diesjährigen NRW-Landesverbandsmeisterschaften ausgetragen. Im Rennen der Klasse Jugend U 17 war auch Henrik Josten vom RSC Dorsten am Start. Der selektive Rundkurs mit einem kräftigen Anstieg an der "Mühle" ist wie geschaffen für ein Meisterschaftsrennen und so zog sich bei diesem Rennen über 56 Kilometer das Feld kräftig auseinander. Henrik Josten konnte sich im Feld gut behaupten und belegte, obwohl er zum jüngeren Jahrgang in dieser Rennklasse gehört, im Endspurt in der Wertung der NRW-Meisterschaften Platz fünf. Dies ist innerhalb von acht Tagen die zweite sehr gute Leistung, die vom Radsportverband NRW nun auch mit einem internationalen Einsatz belohnt wird. Henrik Josten startet am 17. April bei den Herman VanSpringels Diamonds im belgischen Vorselaar.

In Emsdetten sorgte Ulrike Glaser für eine weitere gute Platzierung für den RSC Dorsten. Im Frauenrennen über 41 Kilometer bestimmten von Beginn an die Radbundesligamannschaften Team Koga Ladies-Protective-Fachklinik Dr. Herzog, Maxx-Solar und Team Stuttgart das Renngeschehen und kontrollierten das Feld der Fahrerinnen. Nachdem sich zwei Fahrerinnen aus den Bundesligateams abgesetzt hatten, wurden die Ausreißversuche der übrigen Fahrerinnen konsequent unterbunden. Im Endspurt konnte sich Ulrike Glaser schließlich den 9. Platz als beste Fahrerin, die nicht einem Radbundesligateam angehörte, sichern.

RSC-Nachwuchs setzt Akzente

Bereits früh in der neuen Saison setzen die Nachwuchs-Rennsportler des RSC Dorsten erste Akzente.

Im niedersächsischen Börger startete Henrik Josten beim BDR-Jugendsichtungsrennen in der Rennklasse Jugend U 17 und präsentierte sich gleich zu Saisonbeginn in guter Form. Als Mitglied des NRW-Kaders durfte der Schüler des Gymnasiums Petrinum beim Frühjahrspreis der Gemeinde Börger erneut das Trikot der Landesauswahl überstreifen. Das Feld war mit 140 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Niederlanden stark besetzt. Der anspruchsvolle 13,6 Kilometer lange Rundkurs führte zunächst von Börger nach Neubörger und dann weiter über Feldwege sogar durch militärisches Sperrgebiet. Die Jugendfahrer absolvierten ihr Rennen über 68 Kilometer sehr schnell, sodass im Ziel eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 41 km/h zu Buche stand. Durch das hohe Tempo ließ das Feld zunächst keine Attacken zu. Eine Spitzengruppe, die sich zwischenzeitlich abgesetzt hatte, wurde in der Vierten der fünf zu fahrenden Runden wieder eingeholt. Henrik Josten konnte sich in der Endabrechnung auf den 29. Platz vorkämpfen. Als drittbester NRW-Fahrer und als Achter des jüngeren U17-Jahrgangs war der Holsterhausener mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Bei zwei Mountainbikerennen in Rheinland-Pfalz startete RSC-Junioren U19-Fahrer Moritz Löns. Allerdings machte er sowohl beim Eifel-Mosel-Cup in Fell als auch beim Bulls-Cup in Kottenheim unsanft mit dem Boden Bekanntschaft. Mit großen Hoffnungen startete er in Fell im Jedermannrennen. Leider war er im Rennverlauf in einen Sturz verwickelt, konnte aber das Rennen trotz eines Materialschadens am Rad fortsetzen und erreichte das Ziel als 91. im Gesamtergebnis, in der Wertung der Altersklassen bedeutete dies Platz 8 bei den Junioren U 19. In Kottenheim nahm er am Lizenzrennen der Junioren U 19 teil und war kurz nach dem Start erneut in einen Sturz verwickelt. Stark lädiert und mit beschädigtem Helm biss er aber die Zähne zusammen und stieg wieder aufs Rad. Im Endergebnis belegte er schließlich den 7. Platz.

Henrik Josten

Henrik Josten

Moritz Löns

Moritz Löns

RSC-Rennteam ist bereit für die neue Saison

Erwartungsvoll starten die Rennsportler des RSC Dorsten in die Saison 2016 und freuen sich auf ein ereignisreiches Radsportjahr. In gelöster Atmosphäre und mit großer Vorfreude präsentierte sich das Team vor dem Gemeinschaftshaus Wulfen, dem langjährigen Partner des Vereins und Veranstaltungsort des geplanten Querfeldeinrennens Dorstener CycloCrossCup am 30. Oktober 2016.

Mit dabei waren auch die Vereinssponsoren, die das Treffen gerne zum Anlass nahmen, um den Rennsportlern für die kommende Saison viel Glück und Erfolg zu wünschen. Der 1. Vorsitzende Uwe Kähler nutzte seinerseits die Gelegenheit, um sich bei den Hauptsponsoren Bäckerei Kleinespel & Imping, Radsport Bomm und Sanitär Gregor Pällmann für ihre Unterstützung zu bedanken.

Angefangen von vereinsinternen Rennen über Rundstreckenrennen auf Landesebene und Jedermannrennen bis vielleicht sogar hin zu den Deutschen Meisterschaften hat sich das Rennteam einiges vorgenommen und ist mit seinen insgesamt mehr als zwanzig Rennportlern in vielen Rennkategorien vertreten.

Als Einstieg bietet der RSC seine Vereinsmeisterschaften an, an denen jedes Mitglied kostenlos teilnehmen kann. Sie sind sowohl für Anfänger ein ideales Terrain, um sich im Rennbereich auszuprobieren, als auch für die Etablierten ein fester Bestandteil in ihrem Rennkalender. Die Rundstreckenrennen in NRW und den angrenzenden Bundesländern gehören zum “Tagesgeschäft”, Höhepunkte sind die großen Jedermannrennen wie beispielsweise in Hamburg und Münster sowie die Sichtungs- und Meisterschaftsrennen auf Bundes- und Landesebene.

Besonderes Augenmerk werfen die RSC-Verantwortlichen auf den Nachwuchs und hier auf Henrik Josten im Straßen- und Moritz Löns im MTB-Bereich. Ein sportliches Aushängeschild für den RSC ist Henrik Josten als Mitglied des NRW-Landeskaders. Er war im vergangenen Jahr u.a. mit dem NRW-Team Dritter bei den Deutschen Meisterschaften im Vierer-Mannschaftszeitfahren und als Einzelfahrer Dritter bei den NRW-Landesmeisterschaften im Straßenrennen. In diesem Jahr gehört er zum jüngeren Jahrgang der Klasse Jugend U17, wo er an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen möchte. Im RSC Dorsten gilt allgemeines Daumendrücken, dass er auch in der höheren Nachwuchsklasse seinen Weg macht.

Auch Juniorenfahrer Moritz Löns, der im Mountainbikebereich als Lizenzfahrer startet, kehrte im vergangenen Jahr mit guten Resultaten von den Rennen nach Hause und hofft auf eine Fortsetzung seiner Erfolge im RSC-Trikot.

Doch nicht nur der Nachwuchs kann für gute Schlagzeilen sorgen. Das erste Rennen ist gerade gelaufen und Joachim Grünheid, der mit 54 Jahren zu den älteren Rennsemestern des RSC gehört, zeigte beim Frühjahrsrennen in Herford in der Lizenzklasse Senioren 3 eine starke Leistung. Belohnt wurde diese mit einem guten 21. Platz, obwohl nach eigener Einschätzung sogar noch mehr drin gewesen wäre. Das spricht für seinen Ehrgeiz und lässt auf weitere gute Ergebnisse hoffen.

In der Männerklasse C hat der RSC mit Tom Weber einen weiteren ehemaligen Dritten bei den Deutschen Meisterschaften (auf der Bahn in der Mannschaftsverfolgung 2008) und zweifachen NRW-Landesverbandsmeister in seinen Reihen, der mit seinem Talent und Können für Erfolge sorgen kann.

Bei den Damen setzt der RSC auf Ulrike Glaser, die im vergangenen Jahr den Westfalenmeistertitel erringen und sich bei mehreren Rennen vorne platzieren konnte. Allerdings steht in diesem Jahr ihr Studium im Vordergrund, sodass eine Einschätzung der Erfolgschancen zu Saisonbeginn noch schwierig ist.

Weitere Hoffnungen ruhen auf Franz Pickenbrock, der im vergangenen Jahr bei den Männern Vereinsmeister wurde und in der Seniorenklasse 3 mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen möchte.

Auf die Lösung einer Lizenz hat Stephan Rokitta verzichtet, was aber nicht bedeutet, dass er in diesem Jahr keine Rennen fährt. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Rennsportfachwart kümmert er sich um die Organisation des Querfeldeinrennens und wird in der Klasse der “Fahrer ohne Lizenz” starten.

Darüber hinaus hat der RSC einige weitere Fahrer im Team, die für gute Rennergebnisse sorgen könnten.

Team RSC Dorsten 1983 e.V.

Vorne mit RSC-Logo der 1. Vorsitzende Uwe Kähler

Dahinter von links: Christoph Imping, Christian Arndt, Stephan Rokitta, Michael Bergmann, Davide Brizzolara, Markus Schweda, Ulrike Glaser, Franz Pickenbrock, Tom Weber, Kai Kaschura, Henrik Josten, Andreas Josten, Joachim Grünheid, Moritz Löns und Andree Lehmbruck

Saisonstart in Herford

Bei kaltem Wind, kühlen Temperaturen und auf einem sehr welligen Rundkurs sind mit Tom Weber in der Männerklasse C sowie Joachim Grünheid und Franz Pickenbrock in der Seniorenklasse 3 drei Rennportler des RSC Dorsten beim Frühjahrspreis in Herford, dem ersten Straßenradrennen 2016 in Deutschland, am 13. März in die Saison gestartet.

Während Tom Weber und Franz Pickenbrock leider feststellen mussten, dass die Form noch nicht ausreicht, um bei diesem Rennen erfolgreich abzuschneiden, konnte sich Joachim Grünheid gut im Feld der Senioren 3 behaupten. Das zuvor auf Mallorca bestrittene Trainingslager zahlte sich aus und er wurde in der Endabrechnung nach einem spannenden Rennen auf einem guten 21. Platz klassiert.

Die nächsten Einsätze der RSC-Rennsportler sind bei den Rennen am 3. April 2016 im niedersächsischen Börger und in Düren-Merken geplant.

Über Stock und Stein rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen - RSC Dorsten plant Querfeldeinrennen

D3CFür den 30. Oktober 2016 plant der Radsportclub Dorsten unter dem Titel “D3C – Dorstener CycloCrossCup rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen 1.0” das erste Dorstener Querfeldeinrennen.

ausreichend Gründe, erstmals eine Radquerfeldein-Veranstaltung in Dorsten anzubieten.

Das geplante Rennen ist bereits beim Bund Deutscher Radfahrer angemeldet und wie der Veranstaltungstitel unschwer erkennen lässt, wird die Strecke über Wiesen und Wege rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen sowie um den Barkenbergsee und die Gesamtschule Wulfen

Diese vielseitige, abwechslungsreiche und technisch anspruchsvolle Variante des Radsports wird vorrangig im Herbst und Winter betrieben und ist beispielsweise in den benachbarten Niederlanden und Belgien eine Art Volkssport. Auch in Nordrhein-Westfalen hat der Crosssport eine lange Tradition, die mehrfachen Weltmeister Klaus-Peter Thaler und Rolf Wolfshohl stammen schließlich aus Gevelsberg und Köln. Berücksichtigt man zusätzlich, dass es besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt ist, über Stock und Stein zu fahren, sind das für den RSC führen. Zusätzlich werden künstliche Hindernisse eingebaut und ein Stück der Strecke soll über das Gelände der Gesamtschule mit seinen Volleyball-Sandgruben führen.

Als Höhepunkt wird ein Streckenteil von rund 40 Metern durch das Gemeinschaftshaus Wulfen führen, dass mit einem Bühnenprogramm, Ausstellungs- und Verkaufsständen direkt an der Strecke zum zentralen Punkt der Veranstaltung werden soll. Start und Ziel werden sich nur etwa 100 Meter entfernt auf dem Napoleonsweg befinden.

Neben den Fahrern und Fahrerinnen der Lizenzklassen Männer, Senioren, Frauen, Junioren U19 und Jugend U17 sollen auch Teilnehmer ohne Lizenz in verschiedenen Hobbyrennen sowie die Schüler der Dorstener Schulen an den Start gehen können. Gerade für die in und rund um Dorsten beheimateten Mountainbiker könnte dabei interessant sein, dass in den Hobbyklassen eine Teilnahme mit dem Mountainbike möglich ist.

Erwartet werden Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie Starter aus den benachbarten Niederlanden, die gerne auch an den bisherigen Straßenradrennen des RSC Dorsten teilgenommen haben.

Wer sich über die geplante Veranstaltung informieren möchte, findet allerlei Wissenswertes in der beigefügten Präsentation

Bei Fragen oder eventuellen Sponsoringvorschlägen freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zusätzliche Informationen