Nachrichten - Radrennen/Erfolge

Rennsportler des RSC Dorsten landen auf vorderen Plätzen – Henrik Josten startet in Luxemburg

Für einige gute Ergebnisse sorgten in den vergangenen Wochen wieder die Rennsportler des RSC Dorsten.

Weiterlesen: Rennsportler des RSC Dorsten landen auf vorderen Plätzen – Henrik Josten startet in Luxemburg

Henrik Josten und Ulrike Glaser bescheren dem RSC Dorsten zahlreiche Platzierungen

Henrik Josten (Jugend U 17) und Ulrike Glaser (Frauen) vom Radsportclub Dorsten heimsten bei ihren letzten Renneinsätzen zahlreiche Platzierungen ein.

Zur Vorbereitung auf die Deutschen Straßenmeisterschaften in Nidda startete Henrik Josten bei “Rund um Köln”. Das Rennen der Jugendfahrer wurde auf einem kurzen Rundkurs in der Kölner Innenstadt ausgetragen und führte über eine Distanz von 36 Kilometern. Im Endspurt sicherte sich Henrik schließlich den 5. Platz.

Mit dieser guten Form startete er darauf in Nidda, doch ausgerechnet bei diesem Rennen verließ ihn das Glück. Bereits nach fünf Kilometern war er in einen Sturz verwickelt. Er konnte das Rennen zwar fortsetzen, allerdings musste er nach wenigen Metern erneut anhalten, da durch den Sturz die Hinterradbremse verstellt war. So blieb ihm nichts anderes übrig, als die Bremse zu richten und dem Feld hinterherzufahren. Die Chance auf eine gute Platzierung war zwar dahin, aber er kämpfte sich schließlich tapfer über die gesamte Distanz von 68 schweren Kilometern ins Ziel.

Doch dieses verpatzten Rennen stachelte seinen Ehrgeiz an und im folgenden “Nachtuhlenrennen” in Stadtlohn, dass mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46 km/h über 30 Kilometer äußerst schnell gefahren wurde, belegte er gegen starke niederländische Konkurrenz einen guten 12. Platz.

Noch besser lief es anschließend bei hohen Temperaturen in Troisdorf-Spich. Ein Rennen über 40 Kilometer stand für die Jugendfahrer auf dem Programm und im Endspurt konnte sich Henrik Josten knapp geschlagen den zweiten Platz auf dem Podium sichern. Auch Ulrike Glaser startete in Troisdorf-Spich, im Frauenrennen ging es über eine Distanz von 48 Kilometern. Hier war die Geschwindigkeit vom Start weg sehr hoch und das Feld zersplitterte in viele Gruppen. Mit guten Beinen konnte sich Ulrike Glaser einige Prämien sichern und so rechnete sie sich im dezimierten Hauptfeld gute Chancen aus. Mit Tempo ging es in die enge Zielkurve, leider war danach ihre zuvor gute Ausgangsposition dahin. Schließlich landete sie im Endergebnis auf dem 7. Platz.

In der darauffolgenden Woche standen für Henrik Josten die Bahnwettbewerbe im Rahmen der Ludwigshafener Six-Days-Night auf dem Programm. Im Vielseitigkeitswettbewerb der Omnium-Konkurrenz sicherte er sich den 11. Platz, im 2-er Mannschaftsfahren belegte er mit seinem Partner Alexander Aymans (RV Siegburg) in der Endabrechnung den 7. Platz.

Weiter ging es zur “Neuen Nacht von Hannover”, einem hochkarätigen Nach-Tour-Kriterium, bei dem im Hauptrennen die diesjährigen Tour-Etappensieger Andre Greipel und Marcel Kittel am Start waren. In dieser tollen Atmosphäre gingen im Rahmenprogramm auch die Jugendfahrer ins Rennen und gegen starke Konkurrenz belegte Henrik Josten schließlich den 5. Platz.

Am folgenden Tag stand er bei der “Tour de Neuss” bei einem weiteren Nach-Tour-Kriterium am Start. Auch hier waren im Hauptrennen wieder Hochkaräter wie der Luxemburger Fränk Schleck (Tour-Dritter 2011) am Start und erneut konnte sich Henrik Josten im Rahmenprogramm im Rennen der Jugendfahrer in Szene setzen. Nach 35 Kilometern belegte er im Endspurt schließlich den 6. Platz.

Ein weiteres gutes Ergebnis sicherte sich Ulrike Glaser beim Rennen rund um die Universität in Wuppertal. Die Fahrerinnen hatten einen anspruchsvollen Kurs zu absolvieren, auf der Runde ging es nach Start und Ziel sofort einen etwa 200 Meter langen giftigen Anstieg hoch, es folgte ein kurzer flacher Teil und anschließend auf schlechter Straße eine rasante Abfahrt, auf der Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreicht wurden. Die Fahrerinnen musste diesen Achterbahnkurs achtzehnmal bewältigen und bereits in der zweiten Runde war das Feld in drei Gruppen aufgeteilt. Ulrike Glaser konnte sich in der zweiten Gruppe halten, die aber im Laufe des Rennens wieder zersplitterte. Schließlich konnte sie sich noch nach vorne arbeiten und belegte am Ende erneut den 7. Platz.

Das erste Dorstener Radquerfeldeinrennen nimmt Gestalt an

In etwas mehr als vier Monaten wird mit dem "D3C - Dorstener CycloCrossCup rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen 1.0" das erste Dorstener Radquerfeldeinrennen gestartet und allmählich nimmt die Veranstaltung konkrete Formen an.

Das Rennen ist fest für den 30. Oktober 2016 im Rennkalender des Bund Deutscher Radfahrer terminiert, dann werden nicht nur lizensierte Amateur- und Berufsfahrer, sondern auch Hobbyfahrer sowie Kinder und Jugendliche die Rennstrecke unter die Stollenreifen nehmen. Die Teilnehmer sollen sich spätestens ab August zu den Rennen anmelden können.

Weiterlesen: Das erste Dorstener Radquerfeldeinrennen nimmt Gestalt an

Henrik Josten für die Jugend-DM nominiert

Henrik Josten vom RSC Dorsten hat erfreuliche Nachrichten des Radsportverbandes Nordrhein-Westfalen erhalten. Die engagierte Fahrweise des jungen Petrinum-Schülers und gute Platzierungen bei den Sichtungsrennen überzeugten die Verantwortlichen des Radsportverbandes NRW und so nominierten sie ihn für das Rennen der Jugendklasse U 17 bei den Deutschen Straßenmeisterschaften im hessischen Nidda am 23. Juni 2016.

Weiterlesen: Henrik Josten für die Jugend-DM nominiert

Ulrike Glaser verteidigt Bezirksmeistertitel

Vorjahressiegerin Ulrike Glaser vom RSC Dorsten konnte zwar bei den Westfalenmeisterschaften in Gütersloh ihren Titel mit einem dritten Platz nicht verteidigen, dennoch bleibt sie den Bezirksmeisterin des Bezirkes Nord-Westfalen. Im Rennen der Frauen über 39 Kilometer trat sie gegen starke Konkurrenz an. So war die Bielefelder Berufsfahrerin und Olympiateilnehmerin Mieke Kröger (Canyon Sram Racing) als Favoritin am Start. Die mehrfache Welt- und Europameisterin wurde letztlich auch im Alleingang neue Westfalenmeisterin. Die Strecke führte über einen schnellen und engen Rundkurs, der es in sich hatte. Der Straßenbeleg durch ein Industriegebiet war teils sehr schlecht, ein Teilstück führte sogar über einen nur zwei Meter breiten Feldweg. Das Rennen der Frauen wurde gemeinsam mit der männlichen Juniorenklasse U 19 gestartet und schon früh setzte sich Mieke Kröger ab. Durch das hohe Renntempo konnten sich schließlich nur noch drei Fahrerinnen im Hauptfeld halten und so lief es auf einen Spurt um Platz zwei hinaus. Durch eine Welle der späteren Zweiten Lydia Wegemund (RSV Gütersloh) rund 100 Meter vor dem Zielstrich war Ulrike Glaser leider gezwungen, das Tempo herauszunehmen und landete schließlich auf Platz drei. Als Beste des Bezirkes Nord-Westfalen reichte dieses Ergebnis zum erneuten Gewinn des Bezirkstitels.

Jugend U17-Fahrer Henrik Josten vom RSC Dorsten startete gegen starke Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet beim BDR-Sichtungswochenende im thüringischen Magdal und Sonneberg. Zunächst stand in Magdal ein Einzelzeitfahren über 11 Kilometer auf dem Programm, das Henrik Josten in einer Zeit von 16:41 Minuten und mit einem 40er-Schnitt auf dem 70. Platz beendete. Am darauffolgenden Sonntag ging es in einem schweren Straßenrennen über eine Distanz von 77 Kilometern und insgesamt 1550 Höhenmetern. Hier lief es besser als am Vortag und er konnte in der Endabrechnung den 45. Platz in der Gesamtwertung von 150 gestarteten Fahrern belegen. Ein besonderes Lob von Seiten des Landestrainers erhielt er für das Erreichen des 13. Platzes in der Wertung des Jungjahrgangs.

Ulrike Glaser glänzt mit zwei dritten Plätzen, Henrik Josten startet in Thüringen

Nachdem Ulrike Glaser vom RSC Dorsten bereits beim Rundstreckenrennen in Krefeld-Fischeln mit einem dritten Platz überraschen konnte, glänzte sie am Pfingstwochenende mit zwei weiteren dritten Plätzen.

Das traditionsreiche internationale Rück XXXL-Rennen in Oberhausen wurde am Pfingstsonntag auf einer vier Kilometer langen Rundstrecke mit einem giftigen Anstieg ausgetragen. Das Frauenrennen führte dabei über zehn Runden und entsprach somit einer Gesamtdistanz von 40 Kilometern. Der erwartete Temperaturrückgang und der Wind machte den Starterinnen das Leben schwer. Von Beginn an wurde das Feld von den Fahrerinnen des niederländischen Teams Maaslandser Nicheliving CCN Cycling dominiert und die für dieses Team startende Australierin Erin Kinnealy setzte sich bereits im ersten Renndrittel ab. Dank der Unterstützung ihrer Mannschaft, die Konterattacken erfolgreich unterband, konnte sie ihre Solofahrt siegreich beenden. Zwei Runden vor dem Ende setzte sich dann mit Tamara Preuß (Wielerclub Bergklimmers) doch noch eine Fahrerin ab, sodass die obersten zwei Stufen des Podiums vergeben waren. Das Wetter und das hohe Renntempo forderten ihren Tribut und so ging ein dezimiertes Feld in den Endspurt. Ulrike Glaser bog als Fünfte um die Zielkurve und konnte auf der langen Zielgeraden alle anderen Fahrerinnen des Restfeldes hinter sich lassen. Diese gute Leistung wurde schließlich mit Platz drei belohnt.

Am Pfingstmontag war das Wetter glücklicherweise wieder etwas besser und die Rennbedingungen beim 64. Volksbank-Giro in Köln-Longerich waren somit deutlich besser. Das Frauenrennen wurde gemeinsam mit dem der Jugendklasse U 17 ausgetragen und führte über 42 Kilometer. In jeder Runde ging es um lukrative Spurtprämien und diese Zwischensprints sorgten für mächtige Unruhe im Feld, sodass sich niemand entscheidend absetzen konnte und sich das geschlossene Feld auf den Endspurt vorbereiten konnte. Ulrike Glaser startete ihren Sprint einen Tick zu spät, allerdings reichte es noch, um sich den dritten Platz hinter der Siegerin Simona Janke (Team Koga Ladies) und Johanna Müller (RC "Endspurt" Herford) auf der Siegertreppe zu sichern.

RSC-Jugendfahrer Henrik Josten startete über Pfingsten für die NRW-Auswahl bei der TMP Jugend-Tour im thüringischen Gotha, die vom diesjährigen zweifachen Giro-Etappensieger Marcel Kittel unterstützt wurde. Bei diesem dreitägigen Etappenrennen waren ein Prolog, ein Bergzeitfahren über 5 Kilometer und zwei Straßenrennen über 60,8 und 58,5 Kilometer zu absolvieren. In einer starken und international besetzten Konkurrenz erkämpfte sich Henrik Josten unter 140 Teilnehmern in der Gesamtwertung den 71. Platz. Es siegte schließlich der Niederländer Casper van Uden (UW &TC de Vollharding) vor Tim Wollenberg (Team BMC Mittelfranken) und dem Belgier Jame van Dyke (ACROC Balen).

 

 

RSC-Nachwuchs legt gute Ergebnisse nach

Gleich zwei hochkarätige Einsätze standen für Jugend U17-Fahrer Henrik Josten vom RSC Dorsten am vergangenen Wochenende auf dem Programm.

Am Samstag fanden die NRW-Landesverbandsmeisterschaften im Omnium auf der Bahn im Sportforum Kaarst-Büttgen statt. Hier wurde der vielseitigste Fahrer in vier verschiedenen Disziplinen gesucht. Dabei erreichte Henrik im Rundenrekordfahren über 250 Meter und in der 2000 Meter-Einerverfolgung jeweils den 3.Platz, beim Trittfrequenztest den 4. Platz und im Punktefahren den 5. Platz. Mit diesen konstant guten Leistungen schrammte der junge Holsterhausener knapp am Landesmeistertitel vorbei und belegte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 2. Platz, mit dem er für die erste Podiumsplatzierung eines RSC-Fahrers in der noch jungen Saison 2016 sorgte. Am Sonntag folgte dann sein erster Auslandsstart bei dem international besetzten Radrennen Herman Van Springel Diamond. Der Radsportverband NRW war eingeladen und konnte zu dem wohl bedeutendsten Sichtungsrennen in Belgien eine Auswahl von fünf jungen Rennfahrern nominieren. Die Wahl fiel u.a. auf Henrik Josten, der zu den insgesamt 161 U17-Fahrern gehörte, die an den Start gingen. Das Rennen wurde in Duffel gestartet und führte nach Vorselaar, wo noch fünf 5 Runden a 7 KIlometer zu absolvieren waren. Über die ungewohnt lange Gesamtdistanz von 80 Rennkilometern konnte sich Henrik gut im Hauptfeld behaupten und blieb von den vielen Stürzen im Feld verschont, die sich aufgrund des widrigen Aprilwetters mit Sonne, Regen, Wind und einem Hagelschauer anfangs der letzten Runde ereigneten. Im Zielsprint des erweiterten Hauptfeldes erreichte Henrik Platz 58 mit 21 Sekunden Rückstand auf den Sieger Mauro Stappen (Auswahl Zuid-Oost Nederland), der für die Renndistanz eine Fahrzeit von 1:53:44 Std. benötigte und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,2 km/h über Belgiens Straßen raste. Unter den Fahrern des jüngeren U17-Jahrgangs belegte Henrik sogar Platz 14, sodass er mit dem Ergebnis sehr zufrieden war.

Auch MTB-Junioren U19-Fahrer Moritz Löns war bei einem Trainingsrennen zum NRW-Cup in Wetter (Ruhr) am Start. Nach 31,5 Kilometern, 735 Höhenmetern und einer Fahrzeit von 1:15 Std. kam er als Dritter ins Ziel.

 

 

 

Zusätzliche Informationen